BuL-Tools Tif-Checker Windchill Integration

Geschrieben von Super User am .

BuL-Tools Tif-Checker Windchill Integration
BuL-Tools Tif-Checker Windchill Integration

BuL-TIF-Checker/PRO

Lästiges „Kratzen am Brett“ gehört mit Einsatz des BuL-TIF-Checker/PRO der Vergangenheit an!

Wir dürfen Ihnen an dieser Stelle den BuL-TIF-Checker/PRO ankündigen, der das komplette Zeichnungsarchiv der Altdaten einliest, wahlweise verwaltet und unabhängig vom CAD-System (altes 2D-CAD-System steht nicht mehr zur Verfügung oder im Archiv gibt es zahlreiche Papierzeichnungen) für neue Konstruktionen aufbereiten kann. Es wird möglich sein, aus verfilmten/gescannten Zeichnungen Metadaten auszulesen und die Datenbank damit zu füllen. In der Metadatenbank kann man kinderleicht Musterkonstruktionen auffinden und diese anschließend bearbeiten. Die gefundene Zeichnung kann mittels der Funktionen des BuL-TIF-Checker/PRO für ein aktuelles Projekt genutzt und aufbereitet werden.

Es werden beispielsweise Felder im Schriftkopf durch neue Inhalte ersetzt, Bemassungen virtuell gekratzt und durch neue ersetzt, Kommentare hinzugefügt und Normen aktualisiert. Wenn sich der Schriftkopf zwischenzeitlich verändert hat, wird er durch einen aktuelleren ersetzt. Alle Schriftkopfinhalte werden in die Felder eingetragen und vertifft. Darüber hinaus können weitere Informationen zum aktuellen Projekt in eine Maske eingetragen werden, die gemeinsam mit den Schriftkopfdaten in die Datenbank übertragen und ins PPS/ERP-System für den in Bearbeitung befindlichen Auftrag eingestellt werden.

Im Anschluss bzw. parallel dazu wird der übliche Freigabezyklus ausgelöst.

Beispiel:

1.                  Der User hat Freigaberecht und gibt die Zeichnung selbst für die Fertigung o.ä. frei.  Das Programm merkt sich die in Bearbeitung befindlichen Zeichnungen, die der User in Stapelverarbeitung freigeben kann. Dabei werden in alle ausgewählten TIF-Zeichnungen automatisch Freigabename und –datum eingetragen und ins digitale Zeichnungsarchiv (Plossys/Repro) geschoben werden.  

2.                  Der User hat kein Freigaberecht  und versendet die Aufforderung zur Freigabe  einzelner oder mehrerer Zeichnungen an einen Kollegen/Vorgesetzten. Dieser kann die Zeichnungen am Bildschirm prüfen und freigeben, wobei seine Daten in den Schriftkopf eingetragen werden, bevor sie automatisch digital vertifft werden. Die Zeichnungen werden dann wiederum ins Zeichnungsarchiv geschickt.            

Wenn dem prüfenden Kollegen bei der Freigabe einige Zeichnungen aufgefallen sind, die Korrekturen erfordern, kann er Prüfanmerkungen machen und diese zusammen mit den noch zu überarbeitenden Zeichnungen zurücksenden und andere geprüfte Zeichnungen einzeln oder im Stapel freigeben.

3.                  Weder User noch Prüfer haben Freigaberecht und die Zeichnungen müssen einer dritten Instanz zur Freigabe vorgelegt werden. In diesem Fall sind die in unter 2. genannten Optionen möglich, jedoch können User und Prüfer gleichzeitig oder auch jeder einzeln benachrichtigt werden. 

Der große Vorteil ist, dass dieser Zyklus mit dem BuL-TIF-Checker/PRO ohne Papier ablaufen kann („Papierloses Büro“).